0

Ein Preis, eine Räumungsklage, eine dringende Bitte!

Anfang des neunten Monats unserer pandemischen Existenz bin ich in einer paradoxen Situation - und brauche Unterstützung.

Geschichten engagierter Menschen

Wir haben vor COVID-19 begonnen, neben den Geschichten der Abgeschobenen, der Verschwundenen, der Umherirrenden ganz gezielt auch die jener Menschen zu sammeln, die sich für sie einsetzen, die sich in irgendeiner Form zivilgesellschaftlich engagieren.

Scheibbs: Workshop & Lesung

Gemeinsam mit Eva Hottenroth („Willkommen. Verein zum Finden einer neuen Heimat“) und Stadtrat Hans Huber haben wir in der Buchhandlung Herta Widhalm das "Buch für einen umherirrenden Freund" sowie die Forderung nach einem #hierbleiberecht präsentiert.

Nawid ist weg. Ein Buch für einen umherirrenden Freund

Tag für Tag verschwinden Menschen aus unserer Mitte. Menschen, die versucht haben, in Österreich ein Leben in Würde und Sicherheit zu führen.

WIR. HIER UND JETZT: Lesung am Brigittaplatz

Nawid ist weg. Aber wir erinnern immer wieder an ihn. Diesmal bei einer Lesung im Wiener Pensionistenwohnhaus am Brigittaplatz.

WIR beim Opening des Monats der SeniorInnen

Lesung im Festsaal des Wiener Rathauses: autobiografische Texte von Menschen, die zu uns geflüchtet waren und nun wieder auf der Flucht sind, weil ihnen Österreich ein Leben in Sicherheit und Frieden verwehrt.

Ein erster Schritt!

Menschen müssen aus Österreich flüchten, weil sie hier nicht in Sicherheit leben können. Das dürfen wir nicht einfach hinnehmen. Ein erster Abend für Nawid.

Wer seit drei Jahren hier ist, muss hierbleiben dürfen!

Es ist uns nicht gelungen, dem jungen Nawid ein würdiges Leben in der Sicherheit unseres Heimatlandes zu ermöglichen. Was wir jetzt tun? Weiterkämpfen!

… und am Dienstag hören wir zu!

Der Mittwoch ist Augustin-Tag. Am Donnerstag ist #wiederdonnerstag. Und am Dienstag erfinden wir den Dienstag neu.

BERICHTE VON BEKANNTEN: Präsentation in der Brotfabrik

Über die Jahre sind hunderte, eher nach dem Zufallsprinzip gesammelte Geschichten in unserem Archiv der Gegenwart gelandet. Nun ist ein erster Band mit diesen Texten erschienen - more2come ;-)

MANIFEST. Für ein Experiment in narrativer Demokratie.

Schreiben wir die Geschichte(n) der Gegenwart. Erfahren wir etwas über uns selbst und über die Anderen. Machen wir uns und die Anderen sichtbar.

We proudly present: Geschichten der Gegenwart

Herzlich willkommen zur Präsentation der BERICHTE VON BEKANNTEN. Am 18. Juni um 19.00 Uhr in der Ankerbrotfabrik (1100 Wien).

WIR. HIER UND JETZT: Moment – Leben heute

Ö1 hat bei WIR. HIER UND JETZT aufmerksam zugehört. Was dabei entstanden ist, gehört gehört. Eine Beitrag von Noel Kriznik (Danke vielmals!)

WIR. HIER UND JETZT: Besuch in der Salvatorgasse

Im Zuge einer kleinen Tournee durch Wiener Pensionistenklubs waren wir auch im Lokal Salvatorgasse im ersten Bezirk zu Gast. Ein Videobericht.

WIR. HIER UND JETZT: Lesungen in den Pensionistenklubs

Jeder Mensch hat eine Geschichte. Geflüchtete Menschen lesen ihre und andere Geschichten in den Pensionistenklubs der Stadt Wien vor.

WIR. HIER UND JETZT auch in der NB

Warum wir Bücher machen? Weil sie als Transportmittel dafür sorgen, dass die darin gedruckten Geschichten auf diesem Weg in das kulturelle Gedächtnis unserer Nation eingeschrieben werden

Präsentation in der AK Wien: WIR. HIER UND JETZT.

Jeder Mensch eine Geschichte, jede Geschichte ein Leben. Weit und breit kein Flüchtlingsstrom, keine Lawine, kein Tsunamie. Nur einzigartige Menschen mit ihrer jeweils einzigartigen Geschichte.

WIR. HIER UND JETZT.

Mehr als 400 Berichte von geflüchteten Menschen enthalten die beiden jüngsten Bände der BERICHTE AUS DEM NEUEN OE. Jeden dieser Berichte hat ein einzelner Mensch geschrieben. Mit einem Stift in einem Heft notiert. Jeder Text steht für einen Menschen. Jeder Mensch hat seine Geschichte.

Es reicht!

Seit einem halben Jahr sind Kurz und Kickl, Strache, Struppi & Co am Werk. Das Ergebnis: unsere Demokratie, unsere Freiheit, unser Europa sind ernsthaft bedroht. Wer daran etwas ändern will, möge sich engagieren. Am besten sofort! Ein Appell von Ernst Schmiederer

Kulturauftrag: Autobiografische Skizzen an die NB übergeben

Um die "Berichte aus dem neuen OE" auch im "Gedächtnis der Menschheit" zu verankern, müssen sie erst einmal in die Bibliotheken gefahren werden. Aktuell: WIR IN SALZBURG, jetzt auch im Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek!

WIR IN SALZBURG: Buchpräsentation, St. Johann

Am 10. April 2018 waren wir in St. Johann im Pongau zu Gast, um dort die beiden Bände WIR IN SALZBURG I + II im Kongresshaus am Dom zu präsentieren. Es war großartig. Wir bedanken uns herzlich!

WIR IN SALZBURG: Buchpräsentation, Das Kino

Vor drei Jahren haben wir in Hallein die ersten Berichte für unser Salzburg-Projekt gesammelt; am 9. April 2018 konnten wir die beiden Bände nun in der Landeshauptstadt präsentieren: WIR IN SALZBURG I + II. Es war uns ein Fest.

Was das Frühjahr bringt? Berichte aus Salzburg!

376 Autorinnen und Autoren erzählen, wie sie geworden, wie sie dahin gekommen sind, wo sie heute leben, lernen, lieben, arbeiten. Jede dieser Geschichten gewährt also Einblick in ein Leben. In Summe berichten sie aber auch von den Möglichkeiten des Zusammen­lebens in Salzburg.

WIR SCHAFFEN DAS! Berichte vom Leben vor, auf und nach der Flucht.

Das Blinklicht Media Lab sammelt und publiziert seit vielen Jahren autobiografische Skizzen. In der Hauptbücherei standen jetzt geflüchtete Menschen mit ihren Erzählungen im Scheinwerferlicht.

HÖRT ZU! Die Berichte aus dem neuen OE jetzt in der VHS

Auf in die nächste Runde: in einer Kooperation der Wiener Volkshochschulen mit dem Institut für die Geschichten der Gegenwart kommen die BERICHTE AUS DEM NEUEN OE in diesem Jahr an sechs Standorten der VHS WIEN zum Vortrag.

Wie geht’s weiter?

Acht junge Menschen erzählen, wo sie Wien, Österreich, die Welt und sich selbst in zehn Jahren gerne sehen würden. Gianmaria Gava hat die Erzählenden fotografiert, Ernst Schmiederer ihre Berichte aufgezeichnet.

Die Gesellschaft der Singularitäten

Isolde Charim über Pierre Rosanvallons "Das Parlament der Unsichtbaren": eine Buchbesprechung, erschienen in der taz vom 27. Oktober 2015.

SIXPACK: 1.300 Berichte aus dem neuen Wien

Jetzt. Endlich. Fertig. The. One. & Only. SIXPACK. 1.500 Seiten. Prallvoll mit Leben. Empfehlung: Anschauen! Lesen! Kaufen! Weiterempfehlen!

HÖRT ZU! Michael Kerbler liest Berichte aus dem neuen OE

Jetzt. Neu. Bisher waren die Berichte aus dem neuen OE Texte, die gelesen werden wollten. Nun wollen sie auch angehört werden. Wo? Hier!

HÖRT ZU! Die Berichte aus Wien jetzt auch im Audio-Format

Man muss nicht lesen, was 2.000 Jugendliche in ihren Berichten aus dem neuen OE geschrieben haben. Man kann es auch hören.

Präsentation: Das Parlament der Unsichtbaren

"Das Parlament der Unsichtbaren", ein Manifest des französischen Historikers Pierre Rosanvallon, erscheint in der edition IMPORT/EXPORT.

Präsentation: WIR IN WIEN jetzt im SIXPACK

Eine Stadt, eine Generation, ein Portrait. 1.300 Berichte aus dem neuen Wien. Jetzt NEU im praktischen Sixpack.

PRESS CORNER: WIRinWIEN im „Standard“

Manfred Rebhandl im "Standard" über das demnächst erscheinende Sixpack WIR IN WIEN: "Die Bandbreite des Erzählten ist enorm. Der langweilige Alltag steht hier neben Biografien, die erschüttern."

we proudly present: WIR in WIEN – Band IV, V & VI

Jetzt aber, acht Mal in Wien: wann und wo wir die Bände IV, V & VI der Reihe WIR IN WIEN im Mai und Juni 2015 präsentieren werden.

Der nächste Streich: Berichte aus dem AMS

Jetzt neu: WIR WOLLEN. WIR KÖNNEN. WIR WERDEN: Junge, berufslose Eltern berichten. Das Buch, das nun als Extra-Ausgabe in der Reihe WIR IN WIEN erscheint, entstand in Kooperation mit dem AMS Wien und wird am 17. Dezember präsentiert.

PRESS CORNER: WIR in „HEUTE“

Die Präsentation des 3. WIR-IN-WIEN-Bandes in der Berufsschule Längenfeldgassse wurde in der Gratiszeitung "Heute" dokumentiert.

Zwischenbericht: Die 1. Hälfte der Wien-Berichte jetzt im Buchhandel

Wir haben viel gearbeitet & können jetzt stolz vermelden: die ersten 3 Bände der auf 6 Bände angelegten Wien-Kassette unserer BERICHTE AUS DEM NEUEN OE sind gedruckt, präsentiert und im Handel.

Einladung: Buchpräsentation & Ausstellung im SZ Ungargasse

Am 9. April wird mit der Präsentation des zweiten Bandes aus der Edition WIR IN WIEN im Schulzentrum Ungargasse (1030) auch die Wanderausstellung WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE eröffnet. Neugierig sein, hingehen, zuhören!

Nachschau: Jugend im Exil

Zeitzeugen berichten: Zwei Generationen von Flüchtlingen trafen sich In der Wiener Fischerstiege zum Gespräch.

edition import/​export: wie sie blüht & gedeiht

Dieser Tage erscheinen zwei weitere Bände in der Wien-Reihe der edition import/export: WER WIR SIND & WAS WIR WISSEN.

PRESS CORNER: WIR in der „WIENER ZEITUNG“

"Das Stückwerk für eine offenere Gesellschaft". So hat Doron Rabinovici sein Vorwort für Band I der auf sechs Bände angelegten Wien-Edition "WIR IN WIEN" überschrieben. Hier der Nachdruck aus der Wiener Zeitung.

Zeitzeugen berichten: 1938 – 2014

Am 13. März 2014 stehen in einer Veranstaltung der Reihe "Kindheit und Jugend im Exil" die speziellen Erfahrungen junger Flüchtlinge im Vordergrund. Zu diesem Abend laden wir herzlich in die Wiener Fischerstiege.

Geschichten & warum man sie erzählen muss

WIR, das Magazin der Kinderfreunde, hat um eine Gute Nacht Geschichte gebeten - und die hat WIR natürlich auch prompt bekommen: Eine Geschichte über Geschichten.

Die Schulausstellung: WIRberichten, jetzt auch in small

Jetzt kommen die Berichte aus unserem WIR-Projekt wieder in jene Schulen zurück, in denen sie entstanden sind: Am 24. September 2013 wurde die Ausstellung WIR. Berichte aus dem neuen OE in der Business Academy Donaustadt eröffnet.

edition import/​export: jetzt neu!

Die junge edition import/export tritt nun mit dem zweiten Band der BERICHTE AUS DEM NEUEN OE an die Öffentlichkeit: WIR SCHAFFEN DAS! Berichte aus Vorarlberg.

MiMu-Salon: Zurückgeblickt

Stadt und Migration: Ist es denkbar, dass sich Wien zur Menschenrechts-Stadt mausert? Wie gehen Stadt und Land Wien in ihrem Archiv mit dem Thema Migration um? Shams Asadi & Brigitte Rigele waren bei der Mai-Ausgabe des MiMu-Salon im Gemeindebau zu Gast.

MiMu-Salon: Migration ins Museum und Archiv – aber wie?

Der Arbeitskreis „Archiv der Migration“ & das Institut für die Geschichten der Gegenwart laden zu Salongesprächen in die Fischerstiege: Migration ins Museum und Archiv - aber wie?

Paulus Hochgatter: WIR, zwischen Karl May und Mark Twain

Ein Projekt, das Jugendliche auffordert, ihre Geschichten zu erzählen, handschriftlich, in ein Heft hinein, ist mutig und klug, sagte Paulus Hochgatterer in seiner Festrede im Rathaus zu "10 Jahre Hauptbücherei". Mutig? Klug?

PRESS CORNER: WIR in FM4

Für FM4 haben Zita Bereuter und Ali Cem Deniz eine kleine Serie von Beiträgen mit und über WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE gestaltet. Wir bedanken uns! (Gesendet am 20.03.2013)

Zwischenbericht: Bilder einer Ausstellung

Großer Eröffnungsabend, viele Workshops, jede Menge Besucher: seit drei Wochen ist unsere Ausstellung WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE in der Hauptbücherei am Urban Loritz Platz zu Gast. Höchste Zeit für einen kleinen Video-Zwischenbericht.

PRESS CORNER: WIR in OE1/ Diagonal

Ein besonders schönes Stück: In Diagonal ("Radio für Zeitgenossen") hat Kristin Gruber ein Beitrag über die Ausstellung WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE gestaltet. (Sendung: 2. März 2013)

PRESS CORNER: WIR in der PRESSE

"Die Presse" war in der Hauptbücherei Wien und hat über die Ausstellung WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE berichtet.

Eröffnet! WIR BERICHTEN bis Ende März in der Hauptbücherei

Es war gut, ziemlich gut sogar: mehr als 250 Gäste - Stargäste, Ehrengäste, Lieblingsgäste, große Gäste, kleinere, namhafte, anonyme - kamen zur Eröffnung der Ausstellung WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE in die Hauptbücherei Wien.

PRESS CORNER: In der Wiener Zeitung

Die "Wiener Zeitung" portraitiert das "innovative Medienprojekt" WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE. Und wir bedanken uns freudig für den großen Bogen, den Thomas Seifert in seinem Stück schlägt.

Einladung zur Ausstellung: WIRberichten in der Hauptbücherei

IMPORT/EXPORT proudly presents: WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE. Ein Zwischenbericht, eine Ausstellung. In der Hauptbücherei Wien. Eröffnung: 18.02.2013 um 19.00. Please come & see!

Holiday greetings

Holiday greetings are a selection of goodwill greetings used around the world to address strangers, family, coworkers or friends during the Christmas and holiday season ...

Volkstheater Vol4: Aus Hollywood nach Wien (auch das gibts)

IMPORT/EXPORT im Volkstheater: Donald Ellis Rothenberg ("Hollywood to Vienna"), Jeroen Siebens ("fritspecial"), Andryi Prozorov & Milos Todorovski ("Fatima Spar and the Freedom Fries") über das Leben, über die Frauen, über die Musik. Einfach reservieren & hingehen, am 13. März.

IMPORT/EXPORT wünscht allen Freunden: HAPPY HOLIDAYS

Wir halten uns kurz und geben das Wort an Ute Bock. In ein paar kleinen Videos hat sie uns erzählt, was sie sieht, was sie denkt, was sie weiß. Zum Jahresausklang hier die Nummer 1: Ute Bock über Freude.

WIRberichten: Die Pioniere aus der 1AO erzählen erste Geschichten

5-4-3-2-1-ab: Die Schüler und Schülerinnen der 1AO (Schulzentrum Ungargasse) haben im Projekt WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE Pionierarbeit geleistet.

Präsentation: WIR. BERICHTE AUS DEM NEUEN OE.

Es ging los: Mit der Präsentation in der Wiener Hauptbücherei wurde die erste Stufe des neuen IMPORT/EXPORT-Projekts WIR.BERICHTE AUS DEM NEUEN OE gezündet.

Storytelling by I/E: WIR. Berichte aus dem neuen OE.

Unter diesem Titel startet das jüngste Cross-Media-Projekt der Blinklicht Media Labs aus der IMPORT/EXPORT-Reihe: 5.000 Lehrlinge und Schülerinnen berichten aus ihrem Leben. Was bedeutet ihnen Heimat? Wie wichtig sind Wurzeln?

IMPORT/EXPORT unterstützt den Pakt für Vielfalt

In Oberösterreich geht was weiter: 55 Projektpartner haben sich in einem "Pakt für Vielfalt" zu eben dieser bekannt. Oberösterreich, sagen sie, ist ein Einwanderungsland, Vielfalt ist für alle bereichernd und bringt Mehrwert. Wir sagen: Bravo!

PRESS CORNER: Ein echter Inländer

Im "Standard" werden die Patografien von Patricio Handl online beworben - mitunter an den passendesten Stellen.

Der Patograf warnt: Vorsicht Inländer!

Bühne frei für Patricio Handl: In seiner jüngsten Plakat-Serie nimmt sich der Patograf der Inländer und Inländerinnen an. Sie sind es, sagt er, die unsere gemeinsame Zukunft versemmeln.

LINZ.GEMEINSAM.LEBEN: IMPORT/EXPORT im Erlebniszelt

Linz ist stolz auf sich: Im Ausstellungszelt LINZ VERÄNDERT wird den Linzern im Rahmen des Urfahraner Marktes ihre Stadt aus ganz neuen Blickwinkeln präsentiert. Neu dabei diesmal: das IMPORT/EXPORT-Projekt LINZ.GEMEINSAM.LEBEN.

Cultural Lag? Von der Ars Electronica zum Urfahraner Markt

Die Distanz ist überschaubar: drei Wochen, vierhundert Meter. Und doch ist hier alles anders als beim Ars Electronica Festival: Am Urfahraner Markt muss sich IMPORT/EXPORT zwischen Megaschaumrollen und Halbmeter-Bratwürsten behaupten.

IMPORT/EXPORT im Volkstheater: Wenn das der Führer wüsste

Der Raum, der einst gebaut wurde, um den im Deutschen Reich tätigen Braunauer Adolf Hitler ins Wiener Volkstheater zu locken, bespielt IMPORT/EXPORT neuerdings mit einem kleinen Salongespräch.

PRESS CORNER: Von der Kleinen bis zu den Tips

Es hat uns sehr gefreut: Von der Kleinen Zeitung bis hin zum Veranstaltungs- Anzeiger Tips haben viele Blätter über die IMPORT/EXPORT- Produktion LINZ.GEMEINSAM.LEBEN berichtet.

IMPORT/EXPORT auf der Ars Electronica in Linz

Im Wiener Gänsehäufel verbrachte IMPORT/EXPORT den Sommer, ein paar Kilometer die Donau aufwärts genießen wir den Herbst: Beim Ars Electronica Festival in Linz hatte LINZ.GEMEINSAM.LEBEN Premiere.

PRESS CORNER: Lebendiges Linz

Das Stadtmagazin "Lebendiges Linz" geht an jeden Haushalt. Bürgermeister Franz Dobusch unterstützt darin das Projekt LINZ.GEMEINSAM. LEBEN und würdigt die Arbeit der in Linz tätigen Migranten.

Linz.Gemeinsam.Leben zeigt, was Migranten für Linz leisten

In einer modernen Stadtverwaltung reicht es nicht, wenn Mitarbeiter sich in den populären Urlaubssprachen Italienisch oder Spanisch ausdrücken können, sagt der Linzer Vizebürgermeister Klaus Luger.

PRESS CORNER: Webtip on FM4

Dave Dempsey, der für Campus Radio und FM4 von der Ars Electronica berichtet hat, widmet LINZ. GEMEINSAM.LEBEN einen Webtip der besonders freundlichen Art. (Thanx, DaddyD)

Jetzt ganz neu: IMPORT/EXPORT zeigt Linz.Gemeinsam.Leben

45 Menschen, die Linz besser, schöner, stärker machen: Die jüngste IMPORT/EXPORT Produktion ging im Auftrag der Unternehmensgruppe Linz über die Bühne und zeigt Linz, wie es wirklich ist.

DejaVu: IMPORT/EXPORT went West

DÉJÁ VU = Party im Kreisverkehr: Zwei Wochen lang wurde die Verkehrsinsel auf der Linzer Muldenstraße als Kulturzentrum zweckentfremdet. IMPORT/EXPORT war dabei.

Lauter Ausländer: Der Kommissar & die Sonderermittlerin

Jetzt auch beim Tatort: Lauter Ausländer. Harald Krassnitzer, ein Österreicher in Deutschland. Und Dessi Urumova, eine Bulgarin in Österreich. Eindeutig: ein Fall für IMPORT/EXPORT.

Neu ab Mai: Der Patograf geht in die nächste Runde

Sein Vater musste 1938 aus Wien emigrieren, er selbst kam in den 1980ern Jahren aus Argentinien nach Wien. Jetzt präsentiert Patricio Handl seine jüngste Plakatserie.

Moving on: IMPORT/EXPORT ab sofort am Gänsehäufel

IMPORT/EXPORT im Bad: Um zu verhindern, dass der Container am Urban Loritz-Platz anwächst, haben wir ihn spazierengeführt und anschließend beim Gänsehäufel abgestellt.

PRESS CORNER: Die Presse am Sonntag

Die Welt ist gar nicht so groß, wie sie zu sein scheint: In diese Erkenntnis mündet eine sehr feine Besprechung unseres IMPORT/EXPORT-Buches in der "Presse am Sonntag".

Träume/​träumen: Eine neue Workshop-Staffel

Das Leben, ein Traum? Im neuesten Workshop-Projekt fragt IMPORT/EXPORT: Wovon träumen Kinder? Was wünschen sie sich? Was beschäftigt sie?

PRESS CORNER: Jetzt im profil

Dieser Tage hat das Nachrichtenmagazin "profil" den Container besucht, das zugehörige Buch für interessant befunden und uns schließlich mit einem "Kulturfoto der Woche" kräftig auf die Schultern geklopft. Danke vielmals!

Japaner in Österreich: Sprachlos bei IMPORT/EXPORT

After Fukushima: Familie Yasuki aus dem japanischen Kashiwazaki war zehn Tage lang in Wien. Dieser Film entstand nach einem Prater-Besuch und einer Gugelhupf-Jause im Blinklicht-Studio. (Very special thanks to Takayoshi, Atsuko, Keiko, Sakina, Akimi & Tadamasa)

Hardcore Lesen (IV): Fatmar Nur Halici empfiehlt – „Kopftuch“

Was Kinder gerne lesen? Wir haben im Rahmen der IMPORT/EXPORT-Workshops in der Hauptbücherei nachgefragt und die Antworten aufgezeichnet. Heute empfiehlt Fatmar Nur Halici, 13 Jahre und Schülerin der KMS Pfeilgasse in Wien, das Buch "Kopftuch" von Patricia Mennen.

Wie Kinder erzogen werden wollen (III): Dragan empfiehlt

Schön langsam hat die Welt genug von der Tigermama - hoch an der Zeit, dass wir unsere Erziehungs-Experten wieder zu Wort kommen lassen. Heute: Dragan, ein 13jähriger Wiener.

Wie IMPORT/EXPORT die Welt sieht: Echte Wiener erzählen (III)

We proudly present: VEW - Very Echte Wiener, die sich 2010 in den Netzen von IMPORT/EXPORT verfangen haben. Heute: Der 50jährige Antonio Zapata aus Kolumbien blickt auf sein bewegtes Leben.

PRESS CORNER: Druckfrisch aus Oberösterreich

IMPORT/EXPORT zieht nach Westen: Vor ein paar Tagen haben die Oberösterreichischen Nachrichten die erste Runde der Dreharbeiten im Linzer Brucknerhaus beobachtet. Hier der Bericht.

broadcasting live: Alois Neudorfer berichtet aus Peking

Wie China auf die Natur- und Atom-Katastrophe in Japan reagiert, beschreibt der in Peking lebende Oberösterreicher Alois Neudorfer heute in einer taufrischen Mail an seine Freunde.

WE LIKE: Frank Robert zeigt uns den Prater

Jahrelang streifte der Mann durch den Prater. Im Sommer mit seiner Mittelformatkamera. Im Winter mit seiner Mitterformatkamera & einer kirgisischen Bärenfellmütze. Jetzt stellt Frank Robert wieder mal aus: Endstation Sehnsucht, demnächst in Mannheim (D).

Business 4 Charity: Wie Schüler die Welt bewegen (II)

So sieht es aus, wenn Schule Sinn macht: Business for Charity. Der heurige Matura-Jahrgang der HLTW13 in der Wiener Bergheidengasse hat sich etwas Besonders überlegt: tue Gutes & rede darüber. IMPORT/EXPORT findet das gut.

Wie IMPORT/EXPORT die Welt sieht: Echte Wiener erzählen (II)

VEW – Very Echte Wiener, die sich 2010 in den Netzen von IMPORT/EXPORT verfangen haben. Heute: Der Kunst- und Lebensmittelhändler Richard Tschaning aus dem 3. Wiener Gemeindebezirk verrät, wie er ein Geschäftslokal gefunden hat.

Hardcore Lesen (III): The Making Of Our Workshops

Was IMPORT/EXPORT in der Wiener Hauptbücherei so treibt? Sehen Sie selbst: In den Workshops werden Bücher gelesen, Geschichten erzählt und Filme gemacht. Filme? Worüber? Übers Bücherlesen und übers Geschichtenerzählen.

Wie Kinder erzogen werden wollen (II): Danijela empfiehlt

Die 13jährige Danijela hat klare Vorstellungen wenn es um Erziehung geht: Man soll, sagt sie, die schlechte Laune nicht an den Kindern auslassen.

Wie Kinder erzogen werden wollen (I): Nemeth empfiehlt

Alle Welt redet über die Tigermama, wir wissen es besser: Wir befragten Kinder im Rahmen der IMPORT/EXPORT-Workshops, wie sie erzogen werden wollen. Heute verrät Nemeth, was Sache ist: Reden, reden, reden!

Wie IMPORT/EXPORT die Welt sieht: Echte Wiener erzählen (I)

We proudly present: VEW - Very Echte Wiener, die sich 2010 in den Netzen von IMPORT/EXPORT verfangen haben. Heute: der zehnjährige Schüler Irfan aus der Volksschule Treustraße.

Business for Charity: Wie Schüler die Welt bewegen

So gehts: Schüler der HLTW13 in der Bergheidengasse übernehmen das Austria Trend Hotel Savoyen, um tausende Stunden gratis zu arbeiten. Warum sie das tun? Um Kindern zu helfen, die Hilfe brauchen.

Hardcore Lesen (II): Ist das Lesen eigentlich wichtig?

Ganz direkt: Soll man lesen? Ist das wichtig? Wenn ja, warum. Und: Wo lässt es sich am besten lesen? Im Bett, in der Küche, am Klo? Die Lese-Experten Aminata, Lola, Matej, Leyla und Clemens antworten.

WE LIKE: Alp Bora in concert again

Alp singt & spielt wieder. Und zwar am kommenden Dienstag, im Porgy & Bess in der Wiener Riemergasse. Im Quartett, also mit Cello, Geige & Schlagwerk. Mindestens vier Gründe also, am 22.2. ins Porgy zu gehen.

Hardcore Lesen: Coole Kinder, coole Bücher – alles paletti?

Kinder lesen nicht mehr? Wer sich in der Wiener Hauptbücherei umschaut, kann jedenfalls schon einmal behaupten, dass das nicht stimmt. IMPORT/EXPORT ist den jungen Lesern und Leserinnen auf der Spur.

PRESS CORNER: Frisch aus der „Wiener Zeitung“

IMPORT/EXPORT "erzählt, wie das Zusammenleben in Wien bereits funktioniert", schreibt die "Wiener Zeitung" in ihrer Ausgabe vom 14. Jänner 2011 unter dem Titel "Ein Container als Kreuzungspunkt".

Welcome 2011! Welcome Vienna! Welcome World!

Here comes TwentyEleven: IMPORT/EXPORT ist gut im neuen Jahr angekommen und steht natürlich längst nicht mehr am Donaukanal (Foto oben). Und auch nicht mehr am Rathausplatz. Und nicht mehr an der Donau. Mit anderen Worten: IMPORT/EXPORT = überall.

IMPORT/EXPORT – Das Buch

ACHTUNG EIGENWERBUNG! Das erste Buch der IMPORT/EXPORT-Edition ist soeben im Wieser Verlag erschienen: LAUTER AUSLÄNDER // NOCH MEHR AUSLÄNDER - der Anti-Sarrazin im Double Feature.

PRESS CORNER: jetzt in „DIE PRESSE“

Thomas Seifert ist im Sommer schon ein paar Mal rund um den Container gegangen, hat sehr viele Fragen gestellt, sehr viele Videos angeschaut und dann ein sehr schönes Stück geschrieben. Jetzt ist es in der "Presse" erschienen.

PRESS CORNER: Und jetzt auch im ORF!

HEIMAT, FREMDE HEIMAT hat sich in den Container gewagt und eine Super-Reportage vom Urban Loritz-Platz mitgebracht. Für alle, die diese ORF-Sternstunde versäumt haben, halten wir hier die Konserve bereit.

SAVE THE DATE: IMPORT/EXPORT bei eyes on

Seit Anfang November hat eyes on die Stadt Wien mit einem dichten Netz an Foto-Ausstellungen überzogen. Da darf IMPORT/EXPORT nicht fehlen. Ab 16. November im Container: 100 Ausländer auf 25 Quadratmetern.

PRESS CORNER: Diesmal im Datum!

Eines unserer Lieblingsmagazine hat das Potential unseres Unternehmens erkannt und IMPORT/EXPORT eine fette Bildstrecke gewidmet. DATUM rulez!

Pato III: Patricio Handl patografiert wieder

Vorsicht: Pato, die Dritte! In der jüngsten Runde seiner Plakatserie zeigt Patricio Handl Ausländer, Ausländer und wieder Ausländer - warum, das erzählt er auf IMPORT/EXPORT. Exklusiv natürlich.

Sulaiman @work: Guardian of the Container

Ein Container mitten am Urban Loritz-Platz? Warum? Was macht der da? Sulaiman Khawar weiß auf jede Frage die richtige Antwort.

PRESS CORNER: Endlich im Fernsehen!

Wer mit einem fetten Container durch die Stadt zieht, wird mit Aufmerksamkeit entlohnt: jetzt hat wien.at-TV die Stahlkiste entdeckt und einen richtig schönen Beitrag über das Schalten und Walten bei IMPORT/EXPORT produziert.

Mein Lieblingsbuch: Ugur Bestepe über „Die Teufelskicker“

Der 13jährige Ugur Bestepe erzählt im IMPORT/EXPORT-Workshop, was ihn an seinem Lieblingsbuch fasziniert. Was seine Klassenkollegen aus der 4G in der Zwischenzeit gemacht haben? Videos! Jede Menge Videos!

Die Europaschüler: Ein Apfelbaum aus der Neustiftgasse

Beim IMPORT/EXPORT-Workshop No. 4 haben Schüler und Schülerinnen der "Europäischen Mittelschule" in der Neustiftgasse eine Stop-Motion-Animation produziert.

PRESS CORNER: Wien International über uns

Oft wird gefragt, was IMPORT/EXPORT ist? Im Interview mit Wien International durften wir einmal so richtig viel erzählen: IMPORT/EXPORT ist weder Sozialarbeit noch Polit-Agitation - sondern Storytelling. IMPORT/EXPORT ist ...

Immer nur lesen: Kinder erzählen, wann & wo sie es am liebsten tun

Seit vergangener Woche laufen die IMPORT/EXPORT-Workshops in der Wiener Hauptbücherei. Das Thema: Sprache. Die Teilnehmer: Schüler & Schülerinnen aus Wiener Volks- & Mittelschulen. Der Hintergrund: ganz unterschiedlich, aber immer sehr bunt.

Umut Dag: „Film ist wie ein Pfeil, der direkt ins Herz gehen muß“

Umut Dag wuchs als ältestes Kind einer kurdischen Einwandererfamilie in Wien Brigittenau auf. Warum er heute Filme macht und woran er gerade arbeitet, erzählt er hier.

Sprachlos am Sprachentag: Mit Würfeln texten

Quick & dirty: ein paar schnelle Bilder vom Europäischen Sprachentag, der heute auch in und vor der Wiener Hauptbücherei begangen wurde. Mit dabei: IMPORT/EXPORT

Gelandet: IMPORT/EXPORT am Urban Loritz Platz

Das war knapp: Gerade rechtzeitig zum Europäischen Sprachentag wurde der IMPORT/EXPORT-Container nun vor die Hauptbücherei am Urban Loritz Platz gestellt.

Moving Container: Vom Kanal zur Hauptbücherei

Der Container wiegt (inkl. Kühlschrank) fast 4 Tonnen, der LKW 30. Und ab geht die Post: Behende und elegant zogen wir vom Donaukanal zum Urban Loritz Platz.

WE LIKE: Hans Theessink ist Amadeus

Wir gratulieren: Hans Theessink, unser liebster holländischer Blues-Gitarrist in Wien, hat sich zum zweiten Mal den Amadeus Award gesichert.

Werbung am Freitag: Interkultur. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Nachts ist es am Donaukanal besonders schön. Da kommt das schicke 5-Sterne-Sofitel (" Life is Magnifique") als Werbefläche für IMPORT/EXPORT gerade recht.

Misik am Donnerstag: Über Gutmenschen & Ungutmenschen

Sind die Multi-Kulti-Fans weltfremde Träumer, fragte Robert Misik bei seinem Besuch im IMPORT/EXPORT-Container am Wiener Donaukanal. Hier die Antwort: Misiks Videoblog, vielfach gelobt, weithin bekannt, gut vernetzt und daher auch hier verlinkt.

Trailer am Mittwoch: Wir geben Ihrem Unternehmen eine Chance!

IMPORT/EXPORT erzählt, wie Wirtschaft und Gesellschaft von Zuwanderung profitieren. IMPORT/EXPORT zeigt, dass der interkulturelle Alltag funktioniert. IMPORT/EXPORT sieht Migration und Mobilität als Chance, die wir gemeinsam nutzen müssen.

Essen am Dienstag: Ein europäisches Menü

Die Liebe, sagt man, geht durch den Magen. Und dabei begegnet sie, fügen wir von IMPORT/EXPORT hinzu, häufig der Interkultur: Kinder aus einem Wiener Gemeindebau haben für uns ein europäisches Menü zusammengestellt.

Fröhlich am Montag: Lauter Ausländer!

Einfach nur so zum heutigen Montag: ein kleines Video mit ein paar Fotos von ein paar Menschen in Wien, die den interkulturellen Alltag in dieser Stadt bereichern. Nur so.

Besuch am Donaukanal: Robert Misik bei IMPORT/EXPORT

Robert Misik, Autor und Video-Blogger, war dieser Tage im IMPORT/EXPORT-Container am Donaukanal zu Gast und hat einen ganzen Haufen guter Sätze zum Thema "Migration" mitgebracht.

Moving Container: Von der Donau zum Kanal

Migration & Mobilität: Unserem Thema entsprechend haben wir den IMPORT/EXPORT-Container wieder mal durch die Stadt Wien geschickt und machen nun am Donaukanal Station.

WE LIKE: Fatima Spar and The Freedom Fries

Kurze Empfehlung zwischendurch: Heute abend, irgendwann nach 19 Uhr, wären Fatima Spar und die Freedom Fries im Wiener Rathaus zu hören - Interkultur pur.

Sua Kaan: Noch streng geheim (Part III)

Here we go: Sua Kaan, Part III. Gjana - Gründer, Produzent und Mastermind der Ottakringer HipHop-Formation - über seinen Zugang zur Musik und seine Wurzeln.

Mittendrin im Promenadenfest (II): Ein Bezirksrat erzählt

Dass der IMPORT/EXPORT-Container am Promenadenfest nicht mehr zu sehen war in den Menschenmassen, hat sich herumgesprochen. Wir nutzten ein paar ruhige Momente, um den Leopoldstädter Friedrich Schalamon zu Wort kommen zu lassen.

Hitchhiker’s Guide to the Danube: Wer den Zug versäumt …

Wer einen Container hat, kann was erzählen. Setzen Sie sich einmal ein paar Stunden vor den IMPORT/EXPORT-Container an der Reichsbrücke.

Sua Kaan: Aus eigener Kraft (Part II)

"Sua Kaan rappen mit Herzblut und Niveau", bescheinigt die U-Bahn-Zeitung "Heute" den Ottakringer Musikern. IMPORT/EXPORT lässt die Herren wieder mal selbst zu Wort kommen. Diesmal: Mevlut Khan.

Import? Export? Mittendrin! Im Promenadenfest!

Und plötzlich war der IMPORT/EXPORT-Container umzingelt: links die Cafeteria der Volkshilfe, rechts hinten der ARBÖ Leopoldstadt, gleich davor die Coktail-Bar. IMPORT/EXPORT feiert die Feste wie sie fallen.

Sua Kaan: Wasser und Blut aus Ottakring (Part I)

Rap aus Wien drängt in die Charts, sagt das "Profil": "Sua Kaan wollen raus aus der Migrantenschublade". Auf IMPORT/EXPORT erzählen sie, wer sie sind, warum sie tun, was sie tun. Und wo sie sterben wollen.

Meeting People: Jeder Mensch hat eine Geschichte

Aus dem Nichts taucht eine 30köpfige Reisegruppe aus China unter der Reichsbrücke auf. Was treibt diese Menschen an genau diesen Ort?

Zu Besuch: Die Deutsche Schule in Paris

Deutsche Kinder, Schweizer Kinder und Kinder mit österreichischem Migrationshintergrund ("Meine Mama und mein Papa kommen aus Wels") - die Deutsche Schule in Paris beim Migrationsgipfel am IMPORT/EXPORT-Container.

WE LIKE: Howe Gelb

Zum Glück stammt sein Großvater aus Bruck an der Leitha: Howe Gelb, in Arizona lebender Amerikaner mit österreichischem Migrations-hintergrund, tritt dieser Tage in Wien, Salzburg, Innsbruck und Bregenz auf.

Tatia Skhirtladze: Dazugehören und Asche trinken

Tatia Skhirtladze macht Kunst, zerbricht grüne Glückskekse und verrät, wann in Georgien Asche zum Champagner getrunken wird.

Herr Krassnitzer verteilt Kekse & sammelt Wortspenden

Drive-by-Interviews: Harald Krassnitzer, Winzer-König und IMPORT/EXPORT-Kollaborateur, macht sich mit einer Schüssel voll mit Glückskeksen auf die Suche nach Antworten: wie ist das nun mit den Migranten und den Wienern?

Frank Robert: Unser Mann im Prater

Der deutsche Fotokünstler Frank Robert hat ein Geschenk gebracht: einen Indianer aus dem Prater. Was ihn sonst in Wien so umtreibt? Sehen Sie selbst.

Besuch: Es ist ein Kommen und Gehen

IMPORT/EXPORT. Menschen kommen. Menschen gehen. Wir sind beweglich wie nie zuvor. Daher fotografieren wir all jene, die uns im Container besuchen.

WE LIKE: Maria Neckam (II)

Sind Sie am 7. Juni in New York? Dann reservieren Sie jetzt: Maria Neckam lädt zur Release Show ihres Albums "Deeper" in Joe's Pub auf der Lafayette Street - take the R or W train ;-)

Kunst Afrika: Der Geschäftsmann Richard Tschaning

Richard Tschaning handelt mit Dingen, die Afrikaner in Wien brauchen.

Location Donau (I): Moving Day!

Here we are: IMPORT/EXPORT hat sich vom ersten Wiener Gemeindebezirk tief in den zweiten vorgearbeitet. Mehr dazu demnächst auf diesem Sender.

Location Rathausplatz (IV): We are mobile, stay tuned!

Wir sind viele. Wir waren da. Wir haben Glückskekse geknackt, Menschen vernetzt, Interviews gemacht, Live-Sendungen produziert und uns immer wieder vor dem Regen in den Container geflüchtet. Jetzt warten wir auf besseres Wetter. Und zwar an der Donau.

WE LIKE: Christian Dozzler

Heute abend im Jazzland: Der Wahl-Texaner Christian Dozzler macht im Rahmen seiner Europatournee mit der kanadischen Sängerin Robin Banks einen Zwischenstopp in Wien.

Location Rathausplatz (III): Es wird heftig importiert

Direkt aus Australien: die Langenloiser Elisabeth Eitelberger und Belo Benischauer leben in Fremantle, Australien. Vielleicht erklärt das den direkten Draht zum Wettergott: Elisabeth tanzte barfuß, der angedrohte Regen blieb aus.

Update (VII): IMPORT/EXPORT live auf Radio Erevan

Raus aus dem Container, rein in den Container, raus in die Welt: RadioErevan übernimmt das IMPORT/EXPORT-Programm. Today @2pm

Good Morning Vienna: Rathausplatz vor dem Wirbel

Morgens am Wiener Rathausplatz. Bom Dia! IMPORT/EXPORT gehts heute gemächlich an. Laut und voll und rosig wird es dann von alleine.

Rupert Huber@ work: Our Director of Intervention

Rupert Huber interveniert wieder: Zu jeder halben Stunde sendet Rupert Huber aus dem IMPORT/EXPORT-Container am Rathausplatz.

Coming to Vienna: Gäste erzählen

Touristen kommen und gehen. Manche fahren dazwischen mit der Straßenbahn. Wenn sie aussteigen, beschenken wir sie mit unseren giftgrünen Glückskeksen. Dafür erzählen sie uns was.

Im Container: Tatia Skhirtladze

Hoher Besuch auf den IMPORT/EXPORT-Gründen vor dem Burgtheater: Tatia Skhirtladze kam mit Rupert Huber ins Gespräch. Was dabei herauskam? Hören Sie selbst.

Zu Besuch im IMPORT/EXPORT-Container: Wolfgang Schlag

Wolfgang Schlag = Into the City. Der Musikjournalist und Kurator hat "Into the City" 2006 im Rahmen des Musikprogramms der Wiener Festwochen verankert, um Schnittstellen zwischen der Stadt und ihren Bewohnern zu suchen.

Bibliothek der ungelesenen Glückskekse

Tausende grüne Glückskekse erzählen eine Geschichte: Wir sind viele, wir sind da = Migration - Man gönnt sich ja sonst nichts = Man macht sich immer etwas vor, egal ob man sich als In- oder Ausländer bezeichnet.

WE LIKE: Silvio Molin Pradel

Freitagmorgen. Regen. Grau. Unfreundlich. Silvio Molin Pradel strahlt. Er steht vor seinem "ital. Eissalon am Schwedenplatz" und freut sich, dass das Geschäft auch an solchen Tagen brummt.

Location Rathausplatz (II): el segundo día …

Am zweiten Tag schuf IMPORT/EXPORT-Cheftechniker Harald Marx den Satellitenempfang, damit alle Wiener sehen können, wovor Tilo Sarazin so eindrücklich warnt: "Ich verfluche Satellitenschüsseln, ohne die ..."

Update (VI): Rupert Huber on Board

Frisch aus Olmütz: Rupert Huber, eben nach Wien zurückgekehrt, bespielt für die nächsten vier Tage den IMPORT/EXPORT-Container am Rathausplatz.

Update (V): Overtaking Rathausplatz

In der Simmeringer Lagerhalle war der IMPORT/EXPORT-Container wahrhaft raumfüllend, eine Mordtrummstahlkiste eben. In Nachbarschaft von Burgtheater und Rathaus verschieben sich

Location Rathausplatz (I): Der erste Tag

Der Container steht, die Schnittplätze sind eingerichtet, der Sound passt und Besuch kommt auch schon. Man könnte sagen: IMPORT/EXPORT fühlt sich ganz wie wie zuhause.

Patricio Handl: Sag noch einmal Tschusch!

Der in Argentinien geborene Grafiker Patricio Handl mischt sich seit über 20 Jahren mit Plakaten in den politischen Diskurs ein. Sein Thema? Das Fremdsein.

Soul Food: Wie Recep auf das Schnitzel kam

Recep, Ali­na, Erem, Kath­rin und Yaren beeh­ren das „Com­pu­ter Club­house“ der Kin­der­freun­de in Wien Land­stra­ße regel­mä­ßig mit ihren Besu­chen. Wenn man sie danach fra­gen, erzäh­len sie recht ange­regt, was sie war­um am liebs­ten essen. Salat, Gemü­se, Stein­obst – no way! Yaren lässt sich ger­ne mit Lasa­gne beko­chen, Ali­na ist auf Pud­ding abon­niert. Und Erem hat zum […]

WE LIKE: Maria Neckam

Singer and Composer, schreibt sie als Berufsangabe: Maria Neckam kommt aus Korneuburg, lebt in New York City und tritt z.b. heute abend (11. Mai 2010 - 7pm) dort auf. In der 55Bar @ Christopher Street. Als Ersatz empfiehlt sich ihre jüngste CD "Deeper".

UPDATE (IV): First Stop Rathausplatz

THE EAGLE HAS LANDED: Pünktlich um 16.15 erreicht IMPORT⁄EXPORT-Container No. 1 am 10. Mai 2010 den Rathausplatz. Background Music: Soundcheck von der Festwochen-Bühne.

Ein feiner Schneider: Maßarbeit von Michael Gül

„Die Menschen kaufen lieber Sakkos, die in Billiglohnländern unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt werden", sagt Schneidermeister Gül: "Hauptsache der Preis stimmt."

UPDATE (III): Auszug aus Simmering

Es ist vollbracht: Der IMPORT⁄EXPORT-Bautrupp um Peter Fattinger hat das gute Stück plangemäß am 10. Mai um 15.00 Uhr auf den LKW gewuchtet. Dem Auszug aus Simmering steht nichts mehr im Wege; auf zum Rathaus.

Let’s make a Deal

IMPORT⁄EXPORT erzählt von den Potentialen, die uns aus Migration und Mobilität erwachsen. IMPORT⁄EXPORT handelt mit Geschichten.

Arabic Calligraphy: Tattoos by El Hac

Die arabische Kalligrafie bietet einen Ozean voll Möglichkeiten, sagt der Wiener Tätowierer El Hac und macht sich an den nächsten Bizep.

UPDATE (II): Leben in die Kiste

Nur noch wenige Tage, bevor die Kiste auf die Menschheit losgelassen wird. Damit dann aber auch wirklich Menschen reinkommen, braucht der Container eine neue Tür ...

Electro Hammam by Ihu Anyanwu

Electro Hammam is an Electronic music and production workshop series taking place in Vienna, Austria. The workshops are organized and instructed by Ihu Anyanwu, an electro singer, producer and DJ. Get info about upcoming workshops, new music, and all the latest news. Powered by Hezekina Pollutina.

Alimentari Paninoteca Bologna

Interkultur pur: Panini, Tramezzini, Ciabatta und Indisches Curryhuhn mit Basmatireis, dazu russische Teigtaschen - diese Combo gibt es vermutlich nur in Wien, gleich visavis der Börse.

The IMPORT⁄EXPORT Fortune Cookie

Migration - man gönnt sich ja sonst nichts! Menschen brauchen Glück im Leben, IMPORT⁄EXPORT hilft jetzt mit ein paar tausend giftgrünen Keksen nach.

Ihu Anyanwu aka G.Rizo aka Hezekina Pollutina

Die in Wien lebende Ihu Anyanwu tritt als singer & producer & dj in Erscheinung. Erst mit Patrick Pulsinger in Graz, anschließend bei IMPORT⁄EXPORT am Rathausplatz. Come, listen!

Omnia Shama über Österreich

Die 14jährige Omnia Shama aus dem BG+BRG 15 "Schmelz" kennt Ägypten und Österreich. Ihre rethorischen Fähigkeiten wurden zuletzt bei einem Redewettwerb erkannt und ausgezeichnet.

Interkultur, ein Programm

Es ist egal, woher die Menschen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Polis aufhalten, kommen und wie lange sie sich dort aufhalten. Wenn erst einmal die Zukunft im Vordergrund steht, dann kommt es nur noch darauf an, dass sie jetzt, in diesem Moment anwesend sind und zur gemeinsamen Zukunft beitragen.

Update (I): Meet our Container

Noch steht sie tief in Simmering und wird vom IMPORT⁄EXPORT-Bau-Trupp gestylt: die Kiste im Vordergrund gehört seit dem Gründonnerstag 2010 dem Medienlabor Blinklicht, hat bereits 10 Jahre Weltreisen auf dem Buckel, ist nur mäßig vom Rost angegriffen und vor allem einigermaßen geruchsfrei.

Der Container im Kopf (I)

Wie wir auf den Container kamen? Die gar nicht so lange Geschichte einer simplen Idee, die in einer Kiste von 6 Metern Länge, 2,44 Metern Breite und 2,60 Metern Höhe Platz haben sollte.

Draußen im Archiv der „Zeit“

Drin­nen? Drau­ßen? Ein gro­ßer Teil der über 100 Por­traits aus die­ser Serie ist nach wie vor über „Die Zeit“ und ihr schö­nes Online-Archiv zugäng­lich. Hier ein prak­ti­scher Link für Fans.
© 2024 blinklicht media lab
blinklicht medien rat & tat gmbh
Heinestraße 34/1b
1020 Wien
UID: ATU 62892007
FN: 283345i
usercartmagnifiermenu-circlechevron-down-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram