0
homeCultural Lag? Von der Ars Electronica zum Urfahraner Markt
Samstag, 01. Oktober 2011

Cultural Lag? Von der Ars Electronica zum Urfahraner Markt

Zuletzt geändert am 23. Oktober 2022
Die Distanz ist überschaubar: drei Wochen, vierhundert Meter. Und doch ist hier alles anders als beim Ars Electronica Festival: Am Urfahraner Markt muss sich IMPORT/EXPORT zwischen Megaschaumrollen und Halbmeter-Bratwürsten behaupten.
AE 0709 015

Vor­her: AEC mit Container

UHM 3009 004

Nach­her: AEC ganz ohne

Wo einst der IMPOR­T/­EX­PORT-Con­tai­ner unter der mar­kan­ten Mul­ti­me­dia-Fas­sa­de des Lin­zer Ars Elec­tro­ni­ca Cen­ters stand, wächst jetzt wie­der Gras. Dafür geht ein paar hun­dert Meter strom­ab­wärts die Post ab. Acht Tage lang wum­mert der Urfah­ra­ner Markt – immer­hin der größ­te Jahr­markt Öster­reichs – am Ufer der Donau: eine hal­be Mil­li­on Besu­cher, vier Fest­zel­te, 120 Ver­kaufs­stän­de, 100 Aus­stel­ler, 32 soge­nann­te Kon­su­ma­ti­ons­be­trie­be. Und mit­ten­drin: IMPORT/EXPORT.

UHM 3009 007

Ein­stand am Urfah­ra­ner Markt

UHM 3009 008

Ach Urfahr

UHM 3009 029

Info-Trai­ner bei der Interkultur-Einschulung

Teilen Sie diesen Beitrag
© 2024 blinklicht media lab
blinklicht medien rat & tat gmbh
Heinestraße 34/1b
1020 Wien
UID: ATU 62892007
FN: 283345i
usercartmagnifiermenu-circlechevron-down-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram