0
homeEin Preis, eine Räumungsklage, eine dringende Bitte!
Freitag, 20. November 2020

Ein Preis, eine Räumungsklage, eine dringende Bitte!

Zuletzt geändert am 23. Oktober 2022
Anfang des neunten Monats unserer pandemischen Existenz bin ich in einer paradoxen Situation - und brauche Unterstützung.

Dear Fri­ends,

heu­te fal­le ich mit der Tür ins Haus: Anfang des neun­ten Monats unse­rer pan­de­mi­schen Exis­tenz bin ich in einer para­do­xen Situation. 

Mit Freu­de und Dank­bar­keit darf ich im Dezem­ber eine ganz beson­de­re Aus­zeich­nung ent­ge­gen­neh­men: die Stadt Wien ver­leiht mir für unse­re Arbeit und das im Lauf von zehn Jah­ren ent­stan­de­ne Archiv der Geschich­ten der Gegen­wart den Preis für Volks­bil­dung. Jubel!

Mit Sor­ge muss ich zur Kennt­nis neh­men, dass ich mit eben die­sem Archiv vor der Delo­gie­rung ste­he: die Stadt Wien droht die Räu­mungs­kla­ge an, weil sich im Zuge der Pan­de­mie (erst­mals in 14 Jah­ren!) Zah­lungs­rück­stän­de für das in einem Gemein­de­bau ange­mie­te­te Lokal des Blink­licht Media Lab ange­häuft haben.

Ich habe in den ver­gan­ge­nen Wochen alles in mei­ner Macht Ste­hen­de getan, um die­se Dro­hung aus dem Raum zu schaf­fen – erfolglos. 

Nun blei­ben vier Wochen, um so vie­le Bücher zu ver­kau­fen, dass ich Miet­rück­stän­de bei der Stadt Wien beglei­chen und Luft unter unse­re Flü­gel pum­pen kann, damit wir in den ers­ten drei Mona­ten des nächs­ten Jah­res die Exis­tenz des Archivs sichern und unse­re wei­te­re Arbeit dar­an auf neue Bei­ne stel­len können.

Mei­ne Bit­te also: Bücher kau­fen! Und die­se Nach­richt ger­ne auch wei­ter verteilen! 

Ich erin­ne­re an die kom­men­de Fei­er­ta­ge: Bücher, zumal sol­che, die uns das Leben der Ande­ren näher­brin­gen, sind groß­ar­ti­ge Geschen­ke. Unser Six­pack zum Beispiel.

Bücher sind, zwei­tens, gera­de im Lock­down auch Lebens­mit­tel: wer sich auf ande­re Men­schen ein­lässt, ist weni­ger allein.

Und Bücher sind in unse­rer Arbeit zugleich Werk­zeug und Wäh­rung: jede der bis­her gesam­mel­ten 4.000 Geschich­ten unse­res Archivs haben wir mit min­des­tens einem Buch aus unse­rem Ver­lags­pro­gramm, also mit vie­len Geschich­ten ent­lohnt. Unse­re Bücher sind das Tausch­mit­tel, das die Ent­ste­hung der Geschich­ten der Gegen­wart erst mög­lich macht.

Ein Bei­spiel: Anfang Novem­ber hat uns die päd­ago­gi­sche Lei­te­rin von PRO­SA geschrie­ben, dem „Pro­jekt Schu­le für Alle“, das Men­schen mit Flucht­er­fah­rung zum Pflicht­schul­ab­schluss bringt: ob wir uns vor­stel­len könn­ten, den Schüler*innen eine grö­ße­re Bücher­spen­de zukom­men zu las­sen? Ver­gan­ge­ne Woche hat sie die Bücher – LOCK­DOWN. BERICH­TE AUS DEM HAUS­AR­REST – bei uns abge­holt und gera­de recht­zei­tig noch an die heim­wer­ken­den Jugend­li­chen ver­teilt. Die­ses Buch­pa­ket (50 Stück je € 19,80 = € 990,00) hat mitt­ler­wei­le einen Spen­der gefun­den. Aber: wer in grö­ße­rer Anzahl Bücher kau­fen, die­se aber nicht gelie­fert haben will – wir wis­sen sehr gut, was wir damit tun kön­nen. Wir wer­den Schu­len und Pro­jek­te damit aus­stat­ten, auf dass unse­re Arbeit – das Sam­meln von Geschich­ten der Gegen­wart – weitergeht.

Ich schi­cke anbei unser Ver­lags­pro­gramm als pdf: ein Klick auf den gewünsch­ten Titel führt direkt in unse­ren Shop books​.import​undex​port​.at 

Bestel­lun­gen & Anfra­gen ger­ne auch per Mail (info at blink​licht​.at) bzw telefonisch/​SMS (0664÷4400268).

Mit herz­li­chem Dank für Eure/​Ihre Unter­stüt­zung und Solidarität,

Ernst Schmie­de­rer

es wäre ewig schade …

Teilen Sie diesen Beitrag
© 2024 blinklicht media lab
blinklicht medien rat & tat gmbh
Heinestraße 34/1b
1020 Wien
UID: ATU 62892007
FN: 283345i
usercartmagnifiermenu-circlechevron-down-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram