0

LOCKDOWN. BERICHTE AUS DEM HAUSARREST

Erscheinungsdatum:

 19,80

Lock­down. Plötz­lich waren wir alle Teil von etwas wirk­lich Gro­ßem. Und doch sehen und erle­ben wir die­sen Ein­schnitt ganz indi­vi­du­ell. Über ein­hun­dert jun­ge Autor*innen berich­ten, wie sich Zwangs­qua­ran­tä­ne anfühlt und was sie mit dem Leben, mit den Plä­nen und mit der Lie­be macht.

„Ich habe kei­ne Angst, Coro­na zu bekom­men. Ich habe eher Angst, von der Poli­zei erwischt zu wer­den.“ Sophia, 18

„In letz­ter Zeit ist ein­fach alles komisch. Ich strei­te viel öfter mit mei­nem Freund, wei­ne mehr, als ich soll­te, und manch­mal habe ich ein­fach kei­ne Moti­va­ti­on auf­zu­ste­hen.“ Josi­pa, 17

„Das Ler­nen ist eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung. Man hat immer das Gefühl, dass die erbrach­te Arbeit nicht aus­rei­chend ist.“ Adi­ba, 15

„Zum ers­ten Mal in mei­nem Leben füh­le ich mich zu Hau­se wie in einem Gefäng­nis. Ich lebe in einer Woh­nung mit mei­ner Mut­ter, mei­nem Vater und mei­nen vier Schwes­tern. Das kann manch­mal echt zu viel wer­den.“ Anonym, 17

Teilen Sie diesen Beitrag
© 2024 blinklicht media lab
blinklicht medien rat & tat gmbh
Heinestraße 34/1b
1020 Wien
UID: ATU 62892007
FN: 283345i
usercartmagnifiermenu-circlechevron-down-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram